Bewusstsein ist messbar

Wie alles begann

Es ist dem Wissenschaftler, Arzt und erleuchtetem spirituellen Autor. Dr. David Hawkins (1927-2012) zu verdanken, dass man heute etwas über Bewusstseinsmessungen weiß. Als ich seinen Forschungen das erste Mal begegnete, waren all die vielen Werte für mich nicht viel mehr als Zahlen einer weiteren Statistik. Da mich Statistiken im Allgemeinen eher belustigen, sah ich mich im Verbund mit meinem Ego in einem Vorurteil wie so oft einer Meinung. Daher kann ich all jene gut verstehen, die nun ebenfalls der Meinung sind, dass es sich bei diesem Blog keinesfalls um seriöse, ernst zu nehmende Beiträge handeln könne.

Wie es dazu kommen konnte, dass ich heute meine eigenen Bewusstseinsmesswerte einer weltweiten Öffentlichkeit zugänglich mache, sollte dennoch für einige Leser von Interesse sein. Während des Schreibens meiner Bücher bin ich weit mehr als gewohnt mit dem Internet verbunden: Ich google Lebensdaten und recherchiere über die von mir erwähnten Fakten. Währen so einer Suche gelangte ich abermals an eine längere Auflistung von David Hawkins Messungen. Ich entdeckte, dass sogar Kunstwerke und auch musikalische Werke von ihm gemessen wurden! Das fand ich bemerkenswert. Ich druckte mir kurzentschlossen alle Messwerte aus, um sie bei Bedarf gründlich studieren zu können. Bei einer dieser Gelegenheiten gelangte ich auch zu den Werten einzelner Staaten und konnte beinahe nicht glauben, was ich sah: Die USA waren diesen Messwerten nach dasjenige Land mit dem weltweit höchsten Bewusstsein. Es war das Jahr 2016 und durch den Wahlkampf von Donald Trump herrschte dort eine ungemein aufgeheizte Stimmung. Jahrelang mit dem Pendeln vertraut, folgte ich der Eingebung, mit einem einfachen Schneidermaßband, einmal selbst zu messen. Der angeführte Wert der USA war BW 420. Ich fragte also den Wert ab und gelangte auf BW 270! Nach einigen Zweifeln realisierte ich, dass die Messungen von Hawkins allerdings aus dem Jahr 2006 stammten. Kurzentschlossen testete ich dieses Jahr und gelangte zu meiner Überraschung tatsächlich auf den Wert von BW 420. In meinem Buch „Denke es dir-aber richtig“ habe ich diese Zahlen bereits veröffentlicht. Ab diesem Moment verstand ich und lernte schnell. Bewusstsein ist ungemein leicht beeinflussbar und jede Negativität lässt es prompt sinken. An mir selbst bemerke ich sofort, dass sich jeder noch so minimale Abfall meines Bewusstseins spürbar auf mein Lebensgefühl auswirkt. Der innere Frieden fehlt und es ist an mir, ihn durch meine spirituelle Vergebungspraxis , die ich seit meinem ernsthaften Studium des „Ein Kurs in Wundern“ pflege, wieder zu erlangen. Ich würde heute sagen, dass unser Bewusstsein einen natürlichen Impuls zur Ausdehnung besitzt, der uns dazu führt unseren inneren Frieden und sein Licht immer kraftvoller strahlen zu lassen.

Halten wir also fest, dass ich mich gewissermaßen vorab mehrfach absicherte und davon überzeugen konnte, dass meine Messwerte objektiv waren, da sie mit den Werten von David Hawkins übereinstimmten. So kam es, dass ich in meinen beiden Büchern „Die Liebe besiegt alles“ und „Die Einheit des Lebens“ aktuelle Wertetabellen über unser irdisches Sein veröffentlichen konnte.

 

Was uns unser Bewusstsein sagen kann

Wir leben in Zeiten des Bewusstseinswandels. Was aber bedeutet das für unser Leben? Wir können uns heute wunderbarer Weise über das Internet leicht mit den Eigenschaften und Gesetzmäßigkeiten vertraut machen, die wir immer in uns getragen haben und denen wir so oft hilflos ausgeliefert schienen. David Hawkins hat nicht nur einfach das Bewusstsein gemessen, sondern er konnte innerhalb der Werte deutlich unterscheidbare Lebenskonzepte benennen. Im Netz findet man problemlos detaillierte Darstellungen innerhalb seiner Bewusstseinsskala, die von 0 bis 1000 reicht. Um vorerst einen überschaubaren Überblick der Unterschiede zu bieten möchte ich hier nur die grundlegenden Stufen des Bewusstseins anführen, wobei auf Grund meiner persönlichen Messungen der Höchstwert (BW als Abkürzung für Bewusstseinswert) bei BW 1040 liegt.

 

Bewusstseinsmerkmale nach D. Hawkins

Wichtig! Die folgend angegebene Übersicht bezieht sich auf die Zeit von etwa 2000 v. Christus bis Juli 2019! Seit Juli 2019 ist die obere Grenze für unser Bewusstsein nach oben hin offen, so dass diese Werte – und dies dokumentiert dieser Blog – nur den untersten Bereich des Bewusstsein innerhalb der Materie angeben.  

 
BW 40: Schuld
BW 100: Angst
BW 175: Arroganz
BW 200: Mut/Übermut
BW 310: Bereitwilligkeit
BW 350: Akzeptanz/Vernunft
BW 400: Intellekt
BW 500: Liebe
BW 600: Friede, Selbstheilung
BW 700: Weisheit
BW 850: Erleuchtung
BW 930: Wahrnehmung Gottes
BW 1040: höchstmögliches menschliches Bewusstsein (2000 v. Chr bis Juli 2019)

Nach Hawkins lebt jedes Bewusstsein unterhalb von BW 200 im Bereich der Unwahrheit. Somit finden wir hier eine wichtige Schwelle innerhalb der menschlichen Entwicklung. Die Kenntnis darüber sollte für das Menschheitskollektiv bedeuten, gemeinschaftlich zu hinterfragen, ob es liebevoll ist die Gesamtheit der Entwicklungsländer auf dem momentanen (Juli 2020) Durchschnittswert von BW 185 zu wissen. Jeder Mensch sehnt sich nach Glück und Frieden. Eine friedliche Gesellschaft braucht ein Bewusstsein von BW 600. Der momentane Durchschnittswert auf der Erde liegt bei BW 430. Das, obwohl die Industrienationen bereits ein Durchschnittsbewusstsein von BW 640 zeichnen.

Die nach meinen Forschungen wichtigste Marke liegt für uns Menschen bei BW 500. Es kein Zufall, dass bedeutende Wissenschaftler unserer Epoche ALLE den Wert von BW 499 testen. Warum? Weil sie vollkommen auf ihren rationalen Verstand fixiert forschten. Wir können in diesen Kanon beispielgebend Leonardo da Vinci, Marie Curie, Albert Einstein, Nils Bohr, Richard Feynmann und Stephen Hawkin einordnen. Im schnellen Blick auf die Hawkinssche Liste findet sich genau auf BW 500 die Liebe. Die Liebe fragt nicht den Verstand, sondern unser Innerstes, das Herz an. Allein die Liebe wird sich als wahre weise Ratgeberin zu erkennen geben. Stur auf sichtbar-materielle Ebenen zu blicken, verschließt unsere ureigenste Natur vor uns selbst. Ab BW 500 beginnen wir vage zu ahnen, was Leben in seinem wahren Sinn bedeuten könnte. Unser Verstand reicht nur bis BW 499. Ihm als Ratgeber zu vertrauen, lässt uns zu kühl berechnenden Marionetten einer herzlosen Gesellschaft degenerieren. Er ist nur ein Werkzeug, welches wir endlich lernen sollten mit Bedacht zu nutzen, denn er kann messerscharf und gefährlich werden, wenn wir ihm gestatten alles zu erforschen. Um unser Bewusstsein über unseren Verstand hinaus zu nutzen, brauchen wir allerdings den Mut, unserem inneren Fühlen Gehör zu schenken. (21.07.2020)

 

Hinter dem Horizont geht es immer weiter

Wie lang und wie sehr haben sich die Menschen ein friedliches Leben gewünscht? Immer wieder ist ihre Hoffnung getäuscht worden. Vor 500 Jahren glaubte Erasmus von Rotterdam den Frieden für Europa greifbar nahe, indem er ausrief: „Oh glückliches Deutschland, wenn endlich die Kriege aufhörten!“ (Antwerpen, den 10. März 1517). Ob jemals die Zeit anbrechen würde, wo all die unzähligen Gebete um Frieden erhört würden?

Tatsächlich hat die spirituelle Bewusstseinsarbeit unzähliger Menschen messbar im Juli 2019 zu einer Toröffnung geführt. Die Festmarke unserer 3-D-Welt von BW 1040 wurde durchbrochen und nun sind wir unterwegs nach D-5, unterwegs vom Ich zum Wir. Doch welches Bewusstsein zeichnet überhaupt all die anderen Dimensionen aus? Darüber gibt die folgende von mir gemessene Übersicht Auskunft.

 

13 Dimensionen

 
Dimension Bewusstseinswert aufgestiegene Meister (Stand: 19.07.20)
5 4.400  
6 10.400  
7 24.000 Franz von Asissi, Erasmus von Rotterdam, Meister Eckhardt, Nikolai Tolstoi
8 48.000 Buddha, Jungfrau Maria, William Shakespeare
9 104.000 Jiddu Krishnamurti, Hildegard von Bingen
10 295.000 Jesus, Weiße Bruderschaft
11 1.040 000  
12 2.950 000  
13 10.400 000  

 

Wo bleibt die 4. Dimension?

Bei genauer Überlegung stellt sich unserem linearen Verstand die berechtigte Frage, wieso wir von der dritten Dimension aus sofort in die 5. Dimension wechseln…

Um diese nur scheinbare Ungereimtheit schlüssig zu klären müssen wir unsere 3. Dimension von einem Standpunkt aus betrachten, der all unsere Wahrheiten von einem Moment auf den anderen quasi „über den Haufen“ wirft. In der dritten Dimension steht die Wahrnehmung der Realität bildlich gesprochen Kopf und läuft außerdem rückwärts. Das möchte natürlich niemand von uns hören und somit stellen viele von uns diese Welt auch nicht in Frage. Wenn sich ein Bewusstsein hypothetisch aus dem einen unendlichen und ewigen Sein absondern möchte, begibt es sich in illusionäre Bereiche. In Wahrheit ist es unmöglich sich von dem einem unendlich weisen und liebevollen Bewusstsein, die wir auch Gott nennen können, zu trennen. Jedoch kann ein mit göttlicher Schöpfermacht ausgestattetes Bewusstsein versucht sein an diese Möglichkeit zu glauben. Die Schöpfung ist vollkommene Liebe und die Gewähr dafür, dass in ihr nur Liebevolles erschaffen werden kann, in selbstverständlicher ununterbrochener Kommunikation mit der Quelle der Liebe verbunden.

Um ein getrenntes Bewusstsein zu erfahren, muss es also absichtsvoll die Kommunikation unterbrechen, was für den schöpferischen Geist zur Folge hat, dass er die Erkenntnis der Wahrheit und seiner Selbst ab diesem Moment verliert. In diese, nennen wir es ungewohnte „Funkstille“ hinein, muss es sich vollkommen fremd fühlen und verfällt augenblicklich seinen Halluzinationen. Angst – ein bisher nie dagewesenes Gefühl – breitet sich aus und gleichzeitig mit der Unfähigkeit zurückzufinden ein übergroßes Schuldempfinden. Um dieses quälende Gefühl loszuwerden, beginnt es dieses nach außen zu projizieren, findet nun tatsächlich im Außen erfundene Ursachen für seine Qual, wobei es nicht mehr zu realisieren weiß, dass es selbst der Schöpfer seiner Realität ist.

Angst hat eine sehr niedrige Frequenz. David Hawkins hat sie um BW 100 beschrieben. Niemand von uns kann sich noch vorstellen was es bedeuten muss, von einem unendlich liebenden Bewusstsein plötzlich bei nur noch BW 100 zu landen. Und obwohl es gar nicht möglich ist erlebten wir in unserem Inneren eine riesige geistige Kernspaltung, wie seither in unzähligen ängstigenden Vorstellungen der Sturz in die Hölle von vielen Menschen nachempfunden wird.

In meinen Büchern „Denke es dir- aber richtig“ und „Die Einheit des Lebens“ habe ich unter anderem detailliert über dieses innere Erleben und seine Wirkungen geschrieben. Um diese Seite nicht zu überfrachten kann ich all jenen, die es sich nicht vorstellen können empfehlen, hier genauer nachzulesen.

Schlussendlich sind wir freien Willens in unserer eigenen Hölle gelandet, wobei die Weltgeschichte dies deutlichst untermauert. Diese Welt ist eine Welt der Angst und des Todes und gleichzeitig ist und bleibt sie eine Traumwelt, die bildlich gesprochen ihren eigenen „Himmel“ besitzt: die 4. Dimension. Es ist der Ort an den wir, solange unser Bewusstsein nicht die Marke von BW 840 überschritten hat, nach unserem körperlichen Ableben zurückkehren werden und müssen, um unsere nächste Inkarnation vorzubereiten. Dies oftmals wie unter einem Zwang, immer und immer wieder das Gleiche erleben zu wollen, getreu dem Bibelsatz:

Was geschehen ist, wird wieder geschehen, was getan wurde, wird man wieder tun: Es gibt nichts Neues unter der Sonne.

Prediger 1, 9

Es gibt viele und sehr verschiedene Vorstellungen über die Dimensionen und was es wohl mit der 4. Dimension auf sich hat. Meinen Messungen nach hält diese Dimension das identische Bewusstsein der 3. Dimension, und reicht somit bis BW 1040, wobei sie sich als geistige Welt durch Zeitlosigkeit auszeichnet. Dadurch ist es einem sich getrennt glaubenden Bewusstsein möglich in seiner nächsten Inkarnation ein ihm gemäßes Zeitfenster zu wählen. Zu welcher Zeit wir geboren werden, war also niemals dem Zufall überlassen, sondern unserem freien Willen.

 

Wie erklärt sich die Bewusstseinsmessung?

Die Frage, auf welcher Grundlage objektive Bewusstseinsmessungen möglich sind, soll an dieser Stelle natürlich ebenso beachtet sein. David Hawkins erfragte die Werte mittels kinesiologischer Messungen. Ich selbst benutze ein einfaches Maßband und ein Pendel. Am Seitenende findet sich hierzu ein kleines Video. Allerdings erhält man als Person mit einem Bewusstsein unterhalb von BW 600 keine zuverlässigen Daten, da allein die Technik der Absichtslosigkeit dafür bürgt, dass keine persönlichen Wunschvorstellungen das Messergebnis trüben. David Hawkins hat mit mehreren Testern arbeiten können, da er von der US-Regierung diesbezüglich großzügig unterstützt wurde, und erkannte später, dass nicht alle seiner Messungen aus diesem Grunde zuverlässig waren.

Es hängt immer von der persönlichen Veranlagung ab, welches Messverfahren man bevorzugt. Für beide sollte man allerdings eine gewisse Erfahrungsgrundlage besitzen. Das Pendeln ist in ähnlicher Weise in mein Leben getreten, wie auch die Bewusstseinsmessungen. Es war etwas, was ich früher mit absoluter Sicherheit sofort belacht und entschieden abgelehnt hätte. Doch hatte es mir das klare Bergkristallpendel, welches ich noch heute benutze, irgendwie angetan, so dass ich es , Kristalle liebend, mit einer kleinen Pendelanleitung mit nach Hause nahm. Im Familienkreis stellten wir ihm Fragen, die mit „Ja“ oder“Nein“ beantwortet werden konnten und irgendwie schwang es in meiner Hand besonders deutlich aus. Die Kinder behaupteten fest überzeugt, dass ich den Arm doch bewegen würde, doch so war es nicht. Und wir hatten viel zu lachen.

Dann kam der Moment, an dem mir nach etwa 8 Jahren intensivstem Homöopathiestudium, klar vor Augen stand, dass ich niemals wissen konnte, was für eine Mittel meinem Gegenüber und auch mir selbst tatsächlich helfen würde. Was wusste ich schon? Nur unsere Seele konnte es wissen. Jeder Homöopath hat eindeutigen Schubladen… Und auf diese Weise programmiert begann ich das Pendel zu befragen. Die Antworten waren immer derart jenseits all meiner Vorstellungen und die Heilergebnisse so überzeugend, dass ich endlich kapitulierte. So lernte ich pendeln, wobei ich es ausschließlich für die Homöopathie nutzte, die inzwischen über 1000 Heilmittel kennt.

Meine Söhne sind noch heute der festen Überzeugung, dass ich alle Antworten selbst bestimme, obgleich sie im Krankheitsfall meine Gaben dankbar annehmen. In einem übergeordneten Sinn haben sie allerdings Recht, denn ich weiß, dass ich das eine Bewusstsein anfrage, welches wir alle gemeinsam teilen. Und auf diese Weise erklärt sich auch, warum es möglich sein kann, jedes Bewusstsein objektiv zu messen.

Doch können wir all jenen Werten wirklich trauen, die in unserer oft weit entfernt liegenden Vergangenheit liegen? Ja, wir können es, zumindest würde ich es für mich behaupten wollen. Vielleicht hängt es damit zusammen, dass ich dieses Vertrauen tatsächlich besitze. Andererseits kann es gut möglich sein, dass jene, die mir in dieser Hinsicht eine seltene Gabe bescheinigen, durchaus Recht haben. Ich selbst weiß es nicht. Ich vermag mich anscheinend in die Ebene der Zeitlosigkeit zu versetzen und ohne Zeit, findet alles Geschehen auf einer vertikalen Ebene, also gleichzeitig statt.

Ich könnte viele einzelne Beispiele anführen, die dennoch einen Menschen mit grundsätzlichen Zweifeln nicht überzeugen würden. Man muss sein Gespür geschult haben, um für sich entscheiden zu können, ob etwas der Wahrheit entspricht, oder nicht. Der Verstand, der, wie ich mehrfach dargelegt habe, nur bis BW 499 reicht, ist damit schlicht und einfach überfordert. Dennoch möchte ich meine Messungen bezüglich der BW-Werte von Jesus anführen, die von denen David Hawkins um 40 Einheiten abweichen. Dass die Zahl 1040 eine weitaus größere Bedeutung haben könne, als zur Zeit der konkreten Messung, würde ich über die Werte der 6., 9. 11. und 13. Dimension unterstreichen wollen, denen erstaunlicher Weise diese Zahl 1040 zu Eigen ist (siehe: 13 Dimensionen). Vielleicht kann hier eines Tages ein Numerologe fachkundige Auskunft geben.