Das „Spielzeug“ des Ego und seine BW

Du träumst nur, und Götzen sind das Spielzeug, von dem du träumst, du würdest mit ihm spielen. Wer sonst als Kinder braucht denn Spielzeug? Sie geben vor, über die Welt zu herrschen, und geben ihren Spielsachen die Macht, sich zu bewegen, zu reden und zu denken, zu fühlen und für sie zu sprechen. Doch alles, was so erscheint, als tue es ihr Spielzeug, vollzieht sich im Geist derer, die mit ihm spielen.

— EKIW:29; IX: 4: 4-7

Das Bewusstsein der Menschheit ist in der 5. Dimension angekommen. Die Statistik im Beitrag „Die Liebe – höchste Macht im Universum“ weist aus, dass 87% aller Menschen  (20.11.2020) bereit sind, den Weg in eine friedliche, liebevolle Welt anzutreten. Nur knapp 1% glauben noch an den Sinn einer Welt des materiellen Wachstums und Wettbewerbs. Nun stellt sich die Frage, ob wir all die Spielsachen, von denen wir bisher glaubten sie zu brauchen, einfach nicht mehr beachten werden. Da wären die Medien, Schulen, Regierungen, das Bankensystem, Gesundheitssystem, Rechtswesen, die Großindustrie… Sie alle sind die sogenannten „Götzen“, die wir laut „Ein Kurs in Wundern“ anbeten. Doch bereits in der Bibel heißt es:

Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.

— „Die Bibel“: 1. Gebot

Können wir beginnen, dem Leben, Gott allein zu vertrauen? Um uns die Entscheidung leichter fallen zu lassen, werden in der folgenden Übersicht die aktuellen Werte all unserer „Götzen“ dem aktuellen menschlichen Bewusstsein gegenübergestellt. Diese Zahlen, wie jede andere auf diesem Blog, sind und waren NIEMALS als Urteil zu verstehen. Ihr Sinn besteht darin, Hilfestellung und Orientierung bei der Entscheidung zu geben, welcher inneren Stimme man folgen will: der STIMME FÜR GOTT oder den Einflüsterungen des Ego.

Alpträume sind kindische Träume. Das Spielzeug wandte sich gegen das Kind, das glaubt, dass es ihm Wirklichkeit verliehen hat. Doch kann ein Traum angreifen? Oder kann ein Spielzeug groß, gefährlich, wild und grimmig werden? Das glaubt das Kind, weil es seine eigenen Gedanken fürchtet und sie statt dessen den Spielsachen gibt. Und deren Wirklichkeit wird dann zu seiner eigenen, weil sie ihn dadurch vor seinen Gedanken zu erlösen scheinen. Tatsächlich halten sie seine Gedanken wirklich und lebendig, aber so, dass diese außerhalb von ihm gesehen werden, wo sie sich wegen seines Verrats an ihnen gegen es wenden können. Es glaubt, es brauche Spielzeug, um seinen Gedanken zu entrinnen, weil es denkt, die Gedanken seien wirklich. So macht es Spielsachen aus allem, damit seine Welt außerhalb von ihm bleibe und um zu spielen, dass es nur ein Teil von ihr ist.

— EKIW:29; IX: 5

Datum Ø-BW Menschheit Ø-BW Bildungswesen Ø-BW Medien Ø-BW Bankwesen Ø-BW Gesundheitswesen Ø-BW Rechtswesen Ø-BW Industriewesen Ø-BW Regierungssysteme
20.11.20 41.000 282 80 54 70 80 0,9 70
21.11.20 43.400 270 77,2 52,3 69,7 77,3 0,88 69,2
22.11.20 47.300 277 78,3 48,5 54,3 57,7 0,55 63,3
23.11.20 49.100 290 84,2 45,7 56,1 46,1 0,514 64
24.11.20 52.000 308 89 41,7 57,7 40,3 0,485 60,2

Es kommt ein Zeitpunkt, zu dem die Kindheit endgültig vergangen und vorbei sein sollte. Suche nicht, das Kinderspielzeug zu behalten. Lege alles weg, denn du brauchst es nicht mehr. Der Traum des Urteils ist ein Spiel für Kinder, in dem das Kind zum Vater wird: machtvoll, doch mit der kleinen Weisheit eines Kindes. Was es verletzt, das wird zerstört; was ihm hilft, das wird gesegnet. Nur dass es dies beurteilt wie ein Kind, das nicht erkennt, was verletzen und was heilen wird. Und schlimme Dinge scheinen zu geschehen, und es hat Angst vor all dem Chaos in einer Welt, die, wie es glaubt, regiert wird von Gesetzen, die es machte. Doch ist die wirkliche Welt unberührt von jener Welt, die es für wirklich hält. Auch sind ihre Gesetze nicht verändert worden, nur weil es nicht versteht.

— EKIW:29; IX: 5

Um innerhalb dieser komplexen Welt und ihren Problemen zur einzigen Ursache, zu uns selbst zurückzukehren, braucht es nur eine einzige Frage: “ Wie fühle ich mich?“ – hier noch einmal in einem englischsprachigen Video von David Hoffmeister erklärt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.