Die Wunder des neuen Bewusstseins der Menschheit.

Du bist noch nicht wach, aber du kannst lernen zu erwachen. Der HEILIGE GEIST lehrt dich ganz einfach, andere aufzuwecken. Indem du siehst, wie sie erwachen, lernst du, was Erwachen heißt, und da du beschlossen hast, sie aufzuwecken, wird ihre Dankbarkeit und ihre Anerkennung für das, was du ihnen gegeben hast, dich lehren, was es wert ist. Sie werden zu Zeugen deiner Wirklichkeit, so wie ihr als Zeugen der Wirklichkeit GOTTES erschaffen wurdet. Wenn die SOHNSCHAFT aber zusammenkommt und ihr Einssein akzeptiert, dann wird sie an ihren Schöpfungen erkannt werden, die ihre Wirklichkeit bezeugen, wie der SOHN für seinen VATER zeugt.

— EKIW: 9; VI: 5

In diesem englischsprachigen Video erfahren wir noch einmal durch die klare Sprache Shunyamurtis, wie mächtig unser Geist ist: Er hat ein riesiges materielles Universum erschaffen, indem er sich wie in einem Videospiel verloren hat. Nun kommt es darauf an, was wir glauben: Sind wir ein Teil und Opfer des Spiels, oder vollkommen unberührte Beobachter. Ohne konsequente Geistesschulung werden wir nicht aus unserer geträumten Realität, die in Wahrheit pure Illusion ist, aufwachen können. Alle Gedanken von unserem sich getrennt glaubenden „Ich“ sind – bildlich gesprochen – der sogenannte „Joystick“ für ein auf Endlosigkeit programmiertes Videogame.

 

Die Menschheit steht an der Schwelle zur 5. Dimension. 80% aller Menschen haben das notwendige Bewusstsein erreicht (siehe auch: „Die Liebe – höchste Macht im Universum„). Doch im Außen erfahren wir noch immer den Einfluss des alten, lieblosen Systems. Ihm keine weitere Energie durch unsere Ablehnung zu schenken, sondern uns auf eine positive, gemeinschaftlich getragene Zukunft zu konzentrieren, wird die lang ersehnte Änderung sehr bald in unser Leben tragen. Materie ist sehr langsam schwingende Energie und daher manifestiert sie sich nicht sofort, wie sie auch nicht im Augenblick entschwindet. Es gibt viel zu tun. Die Umwelt, alle Tiere, das Gesundheitssystem, die Nahrungserzeugung, Schulen, Meere, Luft, überhaupt unser Kontakt zur lebenserhaltenden Natur: ALLES braucht unseren Respekt und unsere Liebe. Wir alle sind EIN Leben. Wo soll man beginnen, wo seine neuen, liebevollen Ideen einbringen? Du wirst es wissen, wenn du nach Innen hörst. Dort finden sich alle Antworten und dort bist gerade du unersetzbar. Du bist ein Wunder, weil du nach dem Ebenbild Gottes erschaffen bist. Darum wirst du alle Wunder, die sogar deine Vorstellung übersteigen, vollbringen. Wenn es im Einklang mit deinem Herzen ist, ist es auch im Einklang mit dem Schöpfer des Lebens. Glaube daran und du  wirst alle erdenkliche Unterstützung erhalten.

Es gibt nur eine Deutung von Motivationen, die einen Sinn ergibt. Und weil sie das Urteil des HEILIGEN GEISTES ist, erfordert sie von deiner Seite überhaupt keine Mühe. Jeder liebevolle Gedanke ist wahr. Alles andere ist ein Ruf nach Heilung und nach Hilfe, ungeachtet der Form, die es annimmt. Kann irgend jemand berechtigt sein, dem Hilferuf eines Bruders mit Ärger zu begegnen? Keine Reaktion kann angemessen sein außer der Bereitwilligkeit, ihm die Hilfe zu gewähren, denn das – und nur das – ist es, worum er bittet.

— EKIW: 12; I: 3, 1-6

Doch als entscheidenden Schritt bei der Aufhebung des Ego haben wir wiederholt die Notwendigkeit betont, die Angst zu erkennen und sie ohne Verkleidung anzuschauen. Bedenke nur, wie dienlich dir dann ist, wie der HEILIGE GEIST die Motive anderer deutet. Da ER dich gelehrt hat, nur liebevolle Gedanken in an deren anzunehmen und alles andere als einen Hilferuf zu betrachten, hat ER dich gelehrt, dass die Angst selbst ein Hilferuf ist. Genau das bedeutet das Erkennen von Angst wirklich. Wenn du sie nicht schützt, dann deutet ER sie neu. Das ist das eigentlich Wertvolle daran, wenn du lernst, Angriff als einen Ruf nach Liebe wahrzunehmen. Wir haben bereits gelernt, dass Angst und Angriff unausweichlich miteinander verbunden sind. Wenn nur Angriff Angst erzeugt und wenn du Angriff als den Hilferuf siehst, der er ist, muss es dir dämmern, dass die Angst unwirklich ist. Denn Angst ist ein Ruf nach Liebe, im unbewussten Erkennen dessen, was verleugnet wurde.

— EKIW: 12; I: 8, 4-12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.