Eine Philosophin und ihr geheimer Einfluss auf die Welt

Im Tempel seines Geistes ist jeder Mensch allein.

— Ayn Rand (1904-1982, BW 499)

Als 1989 das sozialistische Staatensystem zusammenbrach, wurde dieses Ereignis von der westlichen Welt und vielen Menschen der ehemaligen sozialistischen Staaten als großer Sieg gefeiert. Für jene, die in der DDR zuvor für eine erneuerte Gesellschaft auf die Straße gegangen waren, folgte nach dem „Fall der Mauer“ bald die Ernüchterung. Die Vorstellung, dass sich beide deutsche Staaten zusammentun, und es ein neues Deutschland geben würde, in welchem alle guten Seiten beider Systeme vereint wären, erwies sich nur all zu bald als blanke Utopie. Die ehemaligen sozialistischen Staaten wurden ohne Zögern für einen weiteren künstlichen, ausschließlich materiellen „Aufschwung“ der westlichen Wirtschaft annexiert. Die seit 40 Jahren voneinander getrennte Bevölkerung Deutschlands hatte sich auf der Grundlage ihrer jeweiligen Lebensphilosophie, so würde man annehmen, vielleicht nur entfremdet. Doch im Grunde genommen waren die Lebensentwürfe innerhalb der beiden deutschen Staaten vollkommen unvereinbar. Die folgenden Bewusstseinswerte, die die vormals getrennten Gebiete auch nach der „Einheit“ Deutschlands aus Gründen der Übersichtlichkeit beibehalten, zeigen es sehr deutlich.

Jahr BW- Bevöl-kerung DDR BW- Bevöl-kerung BRD BW-Wirtschaft DDR BW-Wirtschaft BRD BW Bildungs-system DDR BW Bildungs-system BRD BW -Sozial-fürsorge DDR BW Sozial-fürsorge BRD BW Kultur-einrichtungen DDR BW Kultur-einrichtingen BRD
1949 330 290 470 300 370 330 600 270 470 320
1959 410 310 540 300 420 330 650 280 530 340
1969 440 330 620 300 480 330 680 290 570 330
1979 430 320 735 300 480 300 700 290 610 310
1989 480 330 800 300 500 300 730 290 660 320
1999 370 330 95 300 340 300 220 300 200 300
2009 250 300 140 300 270 290 240 300 240 310
2019 300 300 265 300 290 290 260 290 270 300

Im Blick auf diese Übersicht sollte man wahrlich nicht von einem Sieg des Kapitalismus über den Sozialismus sprechen. Was der gesamten marktwirtschaftlich orientierten Welt nicht bewusst sein konnte, war die Philosophie, die hinter der neidvollen Bewunderung des „American Way of life“ stand. Keine Philosophie hat in den USA, dem „ewigen Vorbild“ für die westliche Welt, einen so tiefgreifenden Einfluss ausgeübt, wie diejenige im Kultbuch der Philosophin Ayn Rand, „Atlas wirft die Welt ab“ (engl.: „Atlas Shrugged„, BW 499) dargelegte. Der Effekt des Buches und das auf seinen Ideen fußende „Ayn Rand Institute“ stehen heute, einigen kritischen Studien nach, den Kultpraktiken des Scientology auffällig ähnlich. Eine Umfrage des amerikanischen Library of Congress 2005 setzte „Atlas Shrugged“ an zweite Stelle nach der Bibel, als dasjenige Buch, welches durch seine Lektüre lebensverändernd war. In unserer Zeit, in der Menschen bereit sind, allen Gegensätzen zum Trotz, gemeinsam für den Frieden auf die Straßen zu gehen, ist diese Philosophie nur noch ein einziger Irrtum, weil er, als „Objektivismus“ getarnt, dem puren Egoismus einen Heiligenschein aufzusetzen versucht, was schlicht unmöglich ist.

Zivilisation ist die Entwicklung hin zur Befreiung des Menschen von seinen Mitmenschen.

— Ayn Rand

Natürlich suchen sich Menschen, ihr Leben schön zu reden. Daran ist nichts auszusetzen. Doch in diesem Fall haben wir es mit einer Botschaft zu tun, deren Herkunft eindeutig aus tiefster Dunkelheit stammt. Innerhalb der Bewusstseinsforschung zeichnet der magische BW von 499 eine klare Grenze zum Licht. Es ist die Grenze zwischen dem „Ich“ zum „Wir“, die nur in Liebe überschritten werden kann. Inzwischen ist vielen von uns klar geworden, dass man im Alleingang zwar vieles findet, einem riesigen, alle banalen Wünsche erfüllenden Kaufhaus gleich, jedoch immer einsam und damit ohne inneren Frieden bleiben wird. Die Bibel beschreibt uns diese arme, verführerische Welt als „Versuchung“ .

Du bist nicht nur voll und ganz erschaffen worden, sondern du bist auch vollkommen erschaffen worden. In dir ist keine Leere. Wegen deiner Ähnlichkeit mit deinem SCHÖPFER bist du schöpferisch. Kein Kind GOTTES kann diese Fähigkeit verlieren, weil sie dem inne wohnt, was es ist, aber es kann sie unangemessen anwenden, indem es projiziert. Die unangemessene Anwendung der Ausdehnung – oder die Projektion – geschieht, wenn du glaubst, dass in dir eine Leere oder ein Mangel existiert und dass du diese mit deinen eigenen Ideen statt mit Wahrheit ausfüllen kannst. Dieser Vorgang beinhaltet die folgenden Schritte:

  • Erstens glaubst du, dass das, was GOTT erschaffen hat, durch deinen eigenen Geist verändert werden kann.
  • Zweitens glaubst du, dass das, was vollkommen ist, unvollkommen oder mangelhaft gemacht werden kann.
  • Drittens glaubst du, dass du GOTTES Schöpfungen verzerren kannst, dich eingeschlossen.
  • Viertens glaubst du, dass du dich selbst erschaffen kannst und dass die Richtung deiner eigenen Schöpfung bei dir liegt.

Diese miteinander verwandten Verzerrungen stellen ein Bild dessen dar, was eigentlich bei der Trennung oder dem »Umweg in die Angst« geschah. Nichts von alledem existierte vor der Trennung, noch existiert es tatsächlich jetzt.

— EKIW: 2; I: 3-12

Dass es bereits andere Philosophien gab, als jene oben beschriebene, uns weiterhin in „Versuchung“ haltende, soll zum Abschluss dieses Beitrags mit diesem überaus klaren Zitat gezeigt werden:

Der Imperialismus ist ein besonderes und das letzte Stadium des Kapitalismus. Der Imperialismus ist: a) monopolistischer Kapitalismus, b) faulender oder parasitärer Kapitalismus, c) sterbender Kapitalismus…

— Wladimir Iljitsch Lenin (1870-1924, BW 850)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.