Maria-Magdalena-Serie: Kommentare zu den Lektionen 71-80, EKIW mit deutscher Übersetzung

Alles, was wahr ist, ist ewig und kann sich nicht verändern oder verändert werden. Der reine Geist ist deshalb unveränderbar, weil er bereits vollkommen ist, aber der gespaltene Geist kann wählen, wem zu dienen er beschließt. Die einzige Begrenzung, die seiner Wahl auferlegt ist, ist, dass er nicht zwei Herren dienen kann. Wenn der Geist sich dazu entschließt, kann er zum Mittel werden, durch das der reine Geist seiner eigenen Schöpfung gemäß erschafft. Wenn er sich nicht aus freien Stücken dazu entschließt, behält er zwar sein schöpferisches Potential bei, begibt sich aber unter eine tyrannische Kontrolle statt unter eine solche der AUTORITÄT. Folglich nimmt er gefangen, weil dies das Diktat von Tyrannen ist. Anderen Geistes werden heißt, deinen Geist der wahren AUTORITÄT zur Verfügung zu stellen.

– EKIW:1; V:5

https://lektionen.acim.org/de/chapters/lesson-71

 

https://lektionen.acim.org/de/chapters/lesson-72

 

https://lektionen.acim.org/de/chapters/lesson-73

 

https://lektionen.acim.org/de/chapters/lesson-74

 

https://lektionen.acim.org/de/chapters/lesson-75

 

https://lektionen.acim.org/de/chapters/lesson-76

 

https://lektionen.acim.org/de/chapters/lesson-77

 

https://lektionen.acim.org/de/chapters/lesson-78

 

https://lektionen.acim.org/de/chapters/lesson-79

 

https://lektionen.acim.org/de/chapters/lesson-80

 

All jene von uns, die gern die selbstlose Arbeit des Übertrags aller Channelings ins Deutsche honorieren wollen, können hier an die Übersetzerin Esther Faust spenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.