Show Royal – Radiosendung vom 11.03.2011 mit Irina Jacobson, Autorin dieses Blogs

Irgendwo habe ich einmal gelesen: „Jegliches Lernen ist nur ein Erinnern.“ Dieser Satz hat mich tief berührt, denn uns berührt immer das am meisten, was wir eigentlich schon wissen. Wenn wir die Überzeugung dieser Aussage teilen können, können wir nicht umhin, den Menschen mit neuen Augen anzuschauen. Unter diesen Umständen müssen wir zum Beispiel den Begriff „Begabung“, den man für Künstler so gern anwendet, vollkommen neu definieren. Es gibt sie gar nicht! Es gibt nur Menschen, die sich mehr oder weniger erinnern. Hier wird, wenn wir diesen Satz vollkommen begreifen, auch die Arbeit eines jeden Lehrers einsetzen: Er sollte lediglich helfen, an die Erinnerung zu gelangen. Dies ist seine einzige und wahrhaft große Aufgabe. Es kann vorkommen, dass ein Schüler von sich aus ein viel größeres Erinnerungsvermögen mitbringt, als es dem Lehrer selbst gegeben ist. Es kann auch vorkommen, dass der Schüler einen ganz anderen Bereich seiner Erinnerungen erfahren möchte, als Lehrer und Schüler am Anfang ihrer Zusammenarbeit ahnen konnten. All diese Möglichkeiten dürfen von einem Lehrer nicht eingeengt, oder gar unterdrückt werden. Sollte er dies tun, verurteilt er seine Schüler zum Nichterinnern und aus einem möglichen Genie wird ein unbewusstes Wesen, und in unserem speziellen Fall wird aus einem kreativen Musiker ein notenspielender “Musikbürokrat”. Deshalb kann am Ende dieses Abschnittes auch an einen bekannteren Ausspruch erinnert werden: „Wir werden alle als Genie geboren und sterben als Kopien.“

— Irina Jacobson aus „Klavierspielen mit der Seele“

In meinen Audiodateien habe ich einen Mitschnitt einer Radiosendung des Weimarer Senders Radio Lotte entdeckt, die mich, als Autorin und Musikerin Weimars vor nun 10 Jahren ihre Hörern vorgestellt hat. . … Vielleicht ist es für einige BlogleserInnen interessant, auf diese Weise etwas über einen Teil meines Lebens zu erfahren und gleichzeitig Musik zu hören, die mich – neben der klassischen Musik – in meinem Leben begleitet hat. Im Verlauf des im Anschluss als Audio nachzuhörenden Gesprächs wird mein Buch „Klavierspielen mit der Seele“ vorgestellt, sowie über meinen Werdegang als Pianistin und Pädagogin und über die oft  unterschätzte Rolle der Komponistinnen in der Musikwelt gesprochen. Nach einem kurzen Vorspann beginnt das Interview ab 1:25.

 

Klavier spielen mit der Seele wird all denen begegnen, die darauf warten, sich zu erinnern. Dies ist ein Buch für eine neue Zeit, für eine neue Musik, für einen neuen Klang und für eine neue, menschliche Pädagogik. Musik ist die Sprache der menschlichen Seele. Sie halten ein Buch über das Leben, über das Lernen und natürlich auch über die Seele wahrer Musik in ihren Händen. Es wurde geschrieben, um uns an eine lichtvolle Zukunft zu erinnern. Es ist eine Brücke zwischen dem materiellen Ausdruck und der spirituellen Sphäre lichtvollen Klangs auf allen Ebenen des Seins. Der weibliche Weg der Musik macht Mut, Probleme anzupacken und Ängste zu überwinden. Es ist ein heilendes und revolutionierendes Buch von tiefer Weisheit; reich angefüllt mit Liebe und Verständnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.