Warum Musik schön sein sollte: Alma Deutscher

Ich wünsche mir, dass klassische Musik immer beliebter wird.

— Alma Deutscher (*2005)

Alma (BW 22.000 – 8.12.20) komponiert seit ihrem 5. Lebensjahr in einer unverwechselbaren Tonsprache. Sie spielt die Violine ebenso virtuos wie das Klavier und begann mit 7 Jahren ihre erste Oper „Cinderella“ zu komponieren. Am 12.12. 2019 gastierte sie, 14-jährig, mit ihren Kompositionen in der berühmten Carnegie Hall in New York. Immer wieder wird sie auf ihren melodiereichen und harmonischen Kompositionsstil hin kritisch angesprochen, der so gar nicht, erklärt man ihr, in unsere „komplexe“ Welt passt. Doch Alma weiß uns ihre ganz persönliche Antwort darauf zu geben.

Sirenenklangwalzer

Improvisation

Die Geschichte der Entstehung der Oper „Cinderella“

Wenn der Tag in Dunkelheit fällt: Ballade aus der Oper „Cinderella“ – in deutscher Sprache

Quartettsatz in A-Dur, komponiert mit 7 Jahren (Alma an der 2. Geige)

Alma spielt ihr Klavierkonzert in Es-Dur

00:58: I. Allegro 18:00 II. Adagio 29:00 III. Allegro giocoso; Dirigentin: Jane Glover mit dem „Orchestra of St. Luke’s“ in der Carnegie Hall, 12.12.2019

Warum Musik schön sein sollte

0:40-1:30

Einige Leute sagten mir, ich würde in einer musikalischen Sprache der Vergangenheit komponieren und dass das im 21. Jahrhundert nicht erlaubt sei. In der Vergangenheit hat man schöne Melodien und Musik komponiert, aber heute, so sagen sie, wäre es mir nicht mehr erlaubt, so zu komponieren, weil ich die Komplexität der modernen Welt entdecken solle, und dass der Sinn der Musik ja der sei, eben diese Komplexität aufzuzeigen. Nun, ich verrate euch jetzt ein großes Geheimnis: Ich weiß bereits, dass die Welt komplex ist und sehr hässlich sein kann, aber ich denke, dass diese Leute hier wohl etwas durcheinanderbringen. Wenn die Welt so hässlich ist, wieso sollte man sie mit hässlicher Musik noch hässlicher machen?

Violinkonzert g-moll

I. Allegro maestoso 0:39, II. Romanza 15:52, III. Allegro scherzando 25:33; Dirigentin: Jane Glover mit dem „Orchestra of St. Luke’s“ in der Carnegie Hall, 12.12.2019

Improvisation

Veröffentlicht in: Musik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.