Wo ist heute dein Herz? – die Musik der Gaelynn Lea

Wo ist dein Herz? Wo ist heute dein Herz? Vergib dir selbst, doch gib dich nicht auf. Und jetzt bist du allein unterwegs, weit weg von zu Hause. Und überall, überall siehst du Schmerz und Streit. Menschen klammern sich an dein Licht, aber niemand sieht dich. Niemand sieht dich. Bist du in den Wäldern verloren, wirst du von jedem missverstanden, von jedem. Du suchst nach Worten, doch sie klingen absurd. Und niemand hört dich, niemand kann deine Gedanken verstehen. Sie sind nicht zeitgemäß: Wo ist dein Herz? Wo ist heute dein Herz?

— Gaelynn Lea (*1984) aus „Lost in the Woods“

Bist du in den Wäldern verloren, wirst du von jedem missverstanden, von jedem. Du suchst nach Worten, doch sie klingen absurd. Und niemand hört dich, niemand kann deine Gedanken verstehen. Sie sind nicht zeitgemäß: Wo ist dein Herz? Wo ist heute dein Herz? Vergib dir, aber gib dich nicht auf. Und dann bist du auf deinem eigenen Weg, weit weg von zu Hause. Und überall, überall siehst du Schmerz und Streit. Menschen klammern sich an dein Licht, aber niemand sieht dich. Niemand sieht dich. Bleib auf deinem Weg. Alles andere ist Lüge. Wo ist dein Herz? Wo ist heute dein Herz?….

In diesem englischsprachigen Video spricht Gaelynn (BW 77.000, 27.12.20), Songwriterin, Folksängerin und engagierte Anwältin für Behinderte, in erfrischender Weise über sich, die als Kind gern Cello spielen lernen wollte, und durch eine angeborene Knochenkrankheit ihre Geige wie ein Cello nutzt. Ihre Musik und die Texte voller Lebensweisheit sind einzigartig. Sie ermutigt durch ihren Optimismus unseren Körper in jedem Fall zu lieben und sagt dazu: „So wie dein Körper ist, so wirst du die Welt in einer einzigartigen Weise erfahren“.

Vogel, warum singst du?
Das Schicksal hat deine Flügel abgeschnitten.
Vogel, warum singst du?
Das Schicksal hat deine Flügel abgeschnitten.

Du lässt mich wie ein Vogel im Himmel fühlen
Ich fliege und fliege und ich kann nicht fallen
Du lässt mich frei, lässt mich frei fühlen ,
als wäre ich gerade erwacht, ohne jede Furcht.

Unsere Liebe ist ein komplexer Jahrgangswein. Nur verrottete Blätter und Zitronenschale. Ich würde dich ausspucken, doch nun gehörst du zu mir. Wir haben die Frucht gekostet und es war wie eine Lüge. Ich werde niemals wissen, welcher Weg der richtige war. Seite an Seite blicken wir in die Nacht. Und ich liebe dich, ich liebe dich. Wir gingen auf dem Pier und wieder zurück. Noch nie war ich in solcher Angst. Du hieltest bis zum Ende meine Hand. Und ich liebe dich, ich liebe dich. Sag mir nicht, dass wir Zeit haben, diesen unbemerkten Dieb des Lebens. Es entschwindet, wenn wir uns nicht darum kümmern. Bis zum Morgengrauen rupften wir das Unkraut aus, beinahe zu müde um weiterzumachen. Eines Tages werden wir in der Sonne weilen. Und ich liebe dich…

Wenn der Rauch klar wird, wenn sich der Staub gelegt hat
Wohin gehst du? Wen kennst du?
Wenn der Schaden angerichtet ist und die Sonne auslöscht
Zu wem rennst du, zu wem rennst du?

Vergiss es:
Den Drang zu haben, das Bedürfnis zu wissen
Bleib wach durch den Fluss
Und lass es los.

Du trägst diese Wunden tief in deiner Brust
Zu tief sie anzuschauen, sie loszulassen
Wenn sich Bitterkeit einschleicht, wie hinderst du sie deine Seele auszurauben?

Lass es los.
Den Drang zu haben, das Bedürfnis zu wissen
Bleib wach und im Fluss
Und vergiss es.

Schwing dich hinauf, hinauf. Wie ein Samenkorn aus dem Dreck. Du warst nie eine zierliche Blume, fühlst dich eher wie Unkraut. Du fährst hindurch, fährst, um zu erkennen, wo du bist, doch die Windschutzscheibe ist immer schmutzig. Und du kannst es nie sehen. Warum glaubst du, dass du jemals dort ankommen wirst? Wer bist du? Bist du so bedeutend? Schau dich um, sieh, wie sich die Welt vor dir auftut. Sieh` die Welt sich entfalten, beobachte sie. Du brauchst einen Rat, einen Rat. Du hast keine Idee, was du tun sollst. Der moralische Kompass zeigt, dass du keine Identität hast. Wohin, wohin nur? Es gibt so viele Meinungen und alle sind etwas verschieden und ihre Aussichten düster. Warum glaubst du, dass du jemals dort ankommen wirst?…

Veröffentlicht in: Musik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.